Friedrich Gösling (1837–1899)

Der Pyrmonter Baumeister, Architekt und Ziegeleibesitzer

11. Oktober 2012 – 27. Januar 2013

Eröffnung der Ausstellung
am Mittwoch, den 10. Oktober 2012 um 19 Uhr in der Beletage des Pyrmonter Schlosses


Aus Anlass des 175. Geburtstages von Friedrich Gösling stellt das Museum in Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv Bad Pyrmont erstmals das Leben und Werk von Friedrich Gösling vor. Er war Bürger der Stadt Pyrmont, Baumeister, Architekt und Ziegeleibesitzer.

Er stammte aus einer alten Pyrmonter Familie, die im 18. und 19. Jahrhundert über mehrere Generationen das Amt des Pyrmonter Postmeisters ausfüllte. Gösling studierte von 1855–1862 an der Polytechnischen Schule in Hannover und war dort u. a. Schüler des Königlichen Baurats Conrad Wilhelm Hase. Als Mitarbeiter im Architekturbüro von Adelbert Hotzen wirkte er mit bei der Planung und Ausführung des Schlosses in Hastenbeck.

Nach seinen Lehr- und Wanderjahren ließ sich Gösling zunächst als Baumeister und selbstständiger Architekt in seiner Vaterstadt nieder. Später gründete er die Ziegelei an der Schellenstraße.

1872, im Alter von 35 Jahren, beteiligte er sich am ersten Architektenwettbewerb für das neu zu errichtende Reichstagsbebäude in Berlin. Seine Entwürfe erregten damals großes Aufsehen, wurden aber nicht verstanden und abgelehnt. Aber man spürte schon den Visionär, der einen persönlichen, zukunftsweisenden Stil entwickelte hatte.

Diese Arbeiten stehen ebenso im Mittelpunkt der Ausstellung wie sein Leben und Wirken in der Kurstadt. Die Spannweite der Göslingschen Bauten in Pyrmont reichte von der Schlachterei bis zur prächtigen Kurvilla. Er war aktives Mitglied im Kurverein und Vorsitzender der »Spelunken-Gesellschaft« – der »Oberhalunke«. In Bad Pyrmont sind noch einige Gebäude nach Plänen Friedrich Göslings zu bewundern, andere wurden noch nach dem Zweiten Weltkrieg abgerissen oder modernisiert – manchmal bis zur Unkenntlichkeit gegenüber dem ursprünglichen Zustand. Eine sehenswerte Ausnahme stellt die gerade erst renovierte Gösling-Villa in der Altenaustraße 7 dar.

Die Nachkommen der Familie Gösling haben dankenswerterweise im Jahre 2009 den in Familienbesitz vorhandenen Nachlass dem Stadtarchiv Bad Pyrmont übereignet. Diese Objekte bilden den Grundstock für eine einzigartige Ausstellung über einen Pyrmonter Architekten.
>Museum Bad Pyrmont
Schlossstraße 13
31812 Bad Pyrmont

Telefon (0 52 81) 60 67 71
Telefax (0 52 81) 9 69-1 26

E-Mail: info@museum-pyrmont.de

Impressum | Datenschutz
Öffnungszeiten



Die Außenanlagen sind täglich von 10.00 bis 21.45 Uhr geöffnet.
Eintrittspreise
  • Erwachsene 3 €
  • Kurgastermäßigung und Schwerbehinderte 2 €
  • Ermäßigungen für Schüler, Studenten und Arbeitslose 1 €
  • Gruppenpreise pro Person (ab 10 Personen) 2 €
  • Familienkarte 6 €
  • Für Sonderausstellungen gelten erhöhte Eintrittspreise
sponsored by